Dringlichkeitsantrag Schulbusverbindung Unter- und Neubiberg

Die Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen – ödp“ stellt den Dringlichkeitsantrag zur Gemeinderatssitzung am 16.12.2019:

Durch den Fahrplanwechsel beim 211-er Bus stehen Schulkinder in Unter- und Neubiberg vor großen Problemen. Eine schnelle Lösung ist für die Schulkinder nötig.

1. Die Verwaltung wird beauftragt, umgehend den ganztägigen Bedarf für Schulbusse zwischen Neubiberg und Unterbiberg in beide Richtungen bei den Schulen abzufragen.
2. Die Verwaltung wird beauftragt die am schnellsten umsetzbare Lösung (weitere 211-V Linien, Kleinbus, …) für die betroffenen Schulkinder beim Landratsamt zu beauftragen.
3. Der Bürgermeister wird ermächtigt, entsprechende Erklärungen abzugeben.

Begründung:
Über die Schulen kommt die Rückmeldung, dass die derzeitige Lösung des Umsteigens in Neuperlach für Schulkinder nicht sinnvoll ist. Der 211V verkehrt leider nur für Kinder von Unterbiberg nach
Neubiberg. Eine schnelle Lösung für die Hauptnutzungszeiten der Schulkinder ist in beide Richtungen zu sichern. Die zwei für den Schülerverkehr bisher vorgesehen 211-V-Linien decken den Bedarf nicht ab.

Die Dringlichkeit ergibt sich aus der seit gestern nicht mehr abgedeckten Schulbusverbindung.

Weitere Angebote in beide Richtungen unserer Ortsteile können ggf. über den On-Demand-Bus gelöst werden, wenn der zeitnah eine Lösung bringen kann, siehe weiterer Prüfantrag.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld